Calendar

Feb
28
Fr
Gefängniskritik und Gefangenenberatung @ Fachhochschule Dortmund
Feb 28 um 14:00 – 19:30

Das Strafvollzugsarchiv lädt ein:
GEFÄNGNISKRITIK UND GEFANGENENBERATUNG:
„DEFINITIONSMACHT, RENITENZ UND ABOLITIONISMUS“
FE(E)ST-AKT ZUR BUCHVORSTELLUNG
https://strafvollzugsarchiv.de/buchankuendigung-definitionsmacht-renitenz-undabolitionismus
WANN: 28.02.2020, 14 Uhr – 19.30 Uhr
WO: FB 8 der Fachhochschule Dortmund,
Emil-Figge-Str. 44, Raum 335

PROGRAMM:
14 Uhr
Prof. Dr. Christine Graebsch (FH Dortmund, Leiterin des Strafvollzugsarchivs) und
Prof. Dr. Johannes Feest (Universität Bremen, Begründer und langjähriger Leiter des Strafvollzugsarchivs,
Vorsitzender des Vereins Strafvollzugsarchiv e.V.):
Begrüßung und Vorstellung der neu erschienenen Publikation von Johannes Feest (Feestschrift II):
14.20 Uhr
Dr. Sven-U. Burkhardt (Vertretungsprofessor FH Dortmund, Rechtsanwalt, Mitarbeiter des
Strafvollzugsarchivs):
Aspekte inter- und intranationaler Rechtskulturvergleiche
14.40 Uhr
Prof. Dr. Christine Graebsch:
Aktuelle Probleme aus dem Strafvollzugsarchiv und der Rechtsberatung für Gefangene
15.20 Uhr
Dr. Wolfgang Lesting (Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Oldenburg; Mitherausgeber des
(Alternativ-) Kommentars zu den Strafvollzugsgesetzen):
Renitente Strafvollzugsbehörden
Pause: 16 Uhr – 16.30 Uhr
16.30 Uhr
Dr. Lioba Fricke (Psychologin und Kriminologin):
Haftalltag und teilnehmende Beobachtung
16.50 Uhr
Adrian Tillmanns (Seelsorger in der JVA Werl):
Lebenswirklichkeit in der Sicherungsverwahrung
Lisa Grüter (Strafverteidigerin):
Rechtswirklichkeit der Sicherungsverwahrung
Pause: 17.50 Uhr – 18 Uhr
18.00 Uhr
Prof. Dr. Helmut Pollähne (Strafverteidiger):
Die Forderung nach einer Ungefährlichkeitsvermutung in Entsprechung zur Unschuldsvermutung
18.40 Uhr
Hubertus Becker (Autor):
Realität des Strafvollzugs und die Forderung nach seiner Abschaffung
Ende um 19.30 Uhr

programm_pdf