Herzlich Willkommen beim Strafvollzugsarchiv

Wir verschreiben uns der Dokumentation von und der Aufklärung über das Recht und die Rechtswirklichkeit in deutschen Gefängnissen.

Was wir tun

Beratung, Bildung, Einsatz

Ehrenamtliche Rechtsberatung

Wir bieten ehrenamtliche schriftliche Rechtsberatung von Studierenden und Anwält*innen für Gefangene in Gefängnissen, Untersuchungshaft, Abschiebungshaft und forensisch-psychiatrischen Anstalten. Dazu beantworten wir Briefe von Gefangenen zu rechtlichen Fragestellungen.

Forschung

Das Strafvollzugsarchiv widmet sich der Rechtswirklichkeit in Gefängnissen. Somit befasst sich das Strafvollzugsarchiv nicht nur mit dem Sammeln von Gesetzmaterialen, Gerichtsentscheidungen und juristischer sowie kriminologischer Literatur, sondern führt auch Forschungsprojekte zum Gefängniswesen durch.

Lehre

Das durch den Briefkontakt vermittelte Verständnis der Situation des Gefangenseins und des Gefängnisses fließt in die Lehre an diversen Hochschulen (FH Dortmund, Universität Bremen, Universität Hamburg) ebenso ein wie in wissenschaftliche Publikationen und rechtspolitische Auseinandersetzungen.

Blog

In unserem Blog wollen wir über rechts- und kriminalpolitische Entwicklungen, über neue Rechtsprechung, aktuelle Forschung und sonstige Themen rund um das Gefängnis berichten.

Dringender Aufruf der Europäischen Allianz für die Solidaritaet mit den palästinensischen Gefangenen
Dringender Aufruf! Herrn Antonio Gutierrez, Generalsekretär der Vereinten Nationen! Frau Ursula von der Leyen, Vorsitzende der Europäischen Kommission! Herrn Josip Burrell, Chef der Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union! Seit Wochen erlebt die Welt eine...
Rundschreiben an die Justizministerinnen und Justizminister der Länder
Rundschreiben an die Justizministerinnen und Justizminister der Länder Zur Kenntnis an: Bundesgesundheitsminister, Gesundheitsministerinnen und Gesundheitsminister der Länder und RKI   Sehr geehrter Justizministerinnen und Justizminister der Länder, am...
Adrian Tillmanns Lebenswirklichkeit in der Sicherungsverwahrung
Adrian Tillmanns Lebenswirklichkeit in der Sicherungsverwahrung Vortrag am 28. Februar 2020 in Dortmund, anlässlich „Feest-Akt“ Sehr geehrtes Auditorium! Ich fühle mich geehrt, heute vor Ihnen sprechen zu dürfen – und wenn ich es richtig sehe, als fast einziger...
Zur Kriminalisierung von wohnungslosen Menschen
Ein Gastbeitrag von Klaus Jünschke Nachdem ich in der neuesten Veröffentlichung des Statistischen Bundesamtes gelesen hatte, dass an die 14% der Strafgefangenen 2019 keinen festen Wohnsitz hatten, als sie inhaftiert wurden, habe ich recherchiert, ob es Forschungen...
Petition zur Stärkung des ZVR für Sozialarbeiterinnen
Unterstützenswerte Petition für ein Zeugnisverweigerungsrecht für staatlich anerkannte Sozialarbeiter*innen oder staatlich anerkannte Sozialpädagog*innen.   Text der Petition Mit der Petition wird gefordert, die Strafprozessordnung wie folgt zu ändern: Nach § 53...
Mythen der Kriminalpolitik

Mythen der Kriminalpolitik

Definitionsmacht, Renitenz und Abolitionismus
Texte rund um das Strafvollzugsarchiv. Untersuchungen zur Kriminalpolitik und zum Strafvollzug. Nachdruck älterer und neuerer Aufsätze von Johannes Feest. (Schriftenreihe des Strafvollzugsarchivs, hrsg. von Christine Graebsch, Sven-Uwe Burkhardt und Johannes Feest)....
OLG Hamm: Freistellungstage für arbeitstherapeutische Maßnahmen
Es ist Praxis in Nordrhein-Westfalen, dass Gefangenen in arbeitstherapeutischen Maßnahmen keine Freistellungstage gewährt werden. Die Anstalten halten dies für gesetzlich zulässig. In einer vom Strafvollzugsarchiv erstrittenen Entscheidung hat das Oberlandesgericht...
OLG München: Umgekehrte Organisationshaft

Das Urteil handelt von der Zeit, die Gefangene noch im Maßregelvollzug nach § 64 StGB verbringen, obwohl die Maßregel bereits für erledigt erklärt wurde. Nach dem Wortlaut des Gesetzes scheint diese Zeit nach dem Zweidrittelzeitpunkt der Freiheitsstrafe nicht mehr auf diese angerechnet werden zu können.

Krimmigration

Der Beitrag handelt von der Verflechtung oder – anders ausgedrückt – der Verpuzzelung strafrechtlicher mit migrationsrechtlicher Kontrolle. Er knüpft an die internationale Debatte über „crimmigration“ an und beschreibt entsprechende Entwicklungen in Bezug auf das deutsche Recht (Krimmigration).

„Strafe muss nicht sein,
Freiheitsstrafe erst recht nicht.“

Wer wir sind

Zur Zeit beteiligen sich hauptsächlich folgende Personen an der Mitarbeit

Johannes Feest

Professor im Ruhestand

Christine Graebsch

Professorin an der Fachhochschule Dortmund

Sven-U. Burkhardt

Rechtsanwalt und Vertretungsprofessor an der Fachhochschule Dortmund

Christina Lederer

Rechtsanwältin

Tim Kämper

Rechtsanwalt

Melanie Schorsch

wissenschaftliche Mitarbeit

Natalie Ozimek

Ist für die Bearbeitung der ein- und ausgehenden Post verantwortlich.

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

8 + 9 =