Herzlich Willkommen beim Strafvollzugsarchiv

Wir verschreiben uns der Dokumentation von und der Aufklärung über das Recht und die Rechtswirklichkeit in deutschen Gefängnissen.

Was wir tun

Beratung, Bildung, Einsatz

Ehrenamtliche Rechtsberatung

Wir bieten ehrenamtliche schriftliche Rechtsberatung von Studierenden und Anwält*innen für Gefangene in Gefängnissen, Untersuchungshaft, Abschiebungshaft und forensisch-psychiatrischen Anstalten. Dazu beantworten wir Briefe von Gefangenen zu rechtlichen Fragestellungen.

Forschung

Das Strafvollzugsarchiv widmet sich der Rechtswirklichkeit in Gefängnissen. Somit befasst sich das Strafvollzugsarchiv nicht nur mit dem Sammeln von Gesetzmaterialen, Gerichtsentscheidungen und juristischer sowie kriminologischer Literatur, sondern führt auch Forschungsprojekte zum Gefängniswesen durch.

Lehre

Das durch den Briefkontakt vermittelte Verständnis der Situation des Gefangenseins und des Gefängnisses fließt in die Lehre an diversen Hochschulen (FH Dortmund, Universität Bremen, Universität Hamburg) ebenso ein wie in wissenschaftliche Publikationen und rechtspolitische Auseinandersetzungen.

Blog

In unserem Blog wollen wir über rechts- und kriminalpolitische Entwicklungen, über neue Rechtsprechung, aktuelle Forschung und sonstige Themen rund um das Gefängnis berichten.

Convict Criminology: Verurteilte und (ehemalige) Gefangene als Kriminolog:innen
Eine Anmeldung zum Fachtag ist möglich über den Link https://www.fh-dortmund.de/termine/are-convicts-better-criminologists.php möglich. Programflyer im PDF Format: Convict_Criminology_Verurteilte_und_ehemalige_Gefangene_als_KriminologInnen    
KOSMOPOLITICS – Gefangenensystem Schweiz (Video)

Resozialisierung – Die Lebenslüge des Justizvollzugs. Gedanken des Kollektivs#BigDreams und dem Theater Neumarkt

OLG Hamburg verhängt Zwangsgeld gegen das Hamburger Strafvollzugsamt (wegen „Renitenz“).
An dieser Stelle veröffentlichen wir eine - "ziemlich sensationelle" (Johannes Feest) - Entscheidung des OLG Hamburg. Sie betrifft die Festsetzung eines Zwangsgeldes gegen die Hamburger Behörde für Justiz und Verbraucherschutz (Strafvollzugsamt) wegen Nichtumsetzung...
BVerfG stärkt das Persönlichkeitsrecht von Strafgefangenen

Ein Artikel im Legal Tribune Online [1] berichtet über die Beschwerde eines Strafgefangenen beim Bundesverfassungsgericht, der  sich gegen die Durchführung von Drogenscreenins im Strafvollzug wehrte

Brief von Kriminalwissenschaftler:innen an Herrn Dr. Marco Buschmann

Sehr geehrter Herr Bundesjustizminister, der Referentenentwurf Ihres Ministeriums versucht die Ersatzfreiheitsstrafe durch Halbierung der Aufenthaltsdauer zu erhalten.

Aufruf zu den Aktionstagen Gefängnis 2022
Der Aufruf zu den Aktionstagen Gefängnis 2022 im PDF Format: -> Aufruf ATG 2022 Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite https://www.aktionstage-gefaengnis.de/
Muss Strafe sein? Muss Armut sein? Gastbeitrag von Klaus Jünschke

Am 22.Juni 2022 haben Linda Rennings und ihr Verein HiK – Heimatlos in Köln,, unterstützt von Franco Clemens, in Köln sechzig 9-Euro-Tickets für den Monat Juli an Obdachlose auf dem Wiener Platz verteilt. Es war schon die zweite Aktion dieser Art, die von den Betroffenen dankbar aufgenommen wurde. Auch andere kleine Vereine, wie die Straßenwächter, haben 9-Euro-Tickets verteilt.

Verfassungsbeschwerde gegen die Untersagung eines Besuchs des inhaftierten Beschwerdeführers zum Zwecke eines Interviews erfolgreich

Mit heute veröffentlichtem Beschluss hat die 1. Kammer des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts entschieden, dass Entscheidungen der Fachgerichte, mit denen ein Besuch des inhaftierten Beschwerdeführers durch einen Journalisten zum Zwecke eines Interviews untersagt wurde, den Beschwerdeführer in seinem Grundrecht auf Meinungsfreiheit aus Art. 5 Abs. 1 Satz 1 GG verletzen.

Entkriminalisierung und Entrümpelung des Strafrechts – Vorschläge der AG 1 des Netzwerks Abolitionismus

Vorschläge der AG 1 des Netzwerkes Abolitionismus zur Entkriminalisierung und Entrümpelung des Strafrechts

„Strafe muss nicht sein,
Freiheitsstrafe erst recht nicht.“

Wer wir sind

Denis Pécic

Gründungsmitglied
(1928 – 2015)

Johannes Feest

Professor im Ruhestand

Christine Graebsch

Professorin an der Fachhochschule Dortmund

Sven-U. Burkhardt

Rechtsanwalt und Vertretungsprofessor an der Fachhochschule Dortmund

Christina Lederer

Rechtsanwältin

Tim Kämper

Rechtsanwalt

Melanie Schorsch

wissenschaftliche Mitarbeit

Michael Reiners

Ist für die Bearbeitung der ein- und ausgehenden Post verantwortlich.

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

15 + 2 =