Herzlich Willkommen beim Strafvollzugsarchiv

Wir verschreiben uns der Dokumentation von und der Aufklärung über das Recht und die Rechtswirklichkeit in deutschen Gefängnissen.

Was wir tun

Beratung, Bildung, Einsatz

Ehrenamtliche Rechtsberatung

Wir bieten ehrenamtliche schriftliche Rechtsberatung von Studierenden und Anwält*innen für Gefangene in Gefängnissen, Untersuchungshaft, Abschiebungshaft und forensisch-psychiatrischen Anstalten. Dazu beantworten wir Briefe von Gefangenen zu rechtlichen Fragestellungen.

Forschung

Das Strafvollzugsarchiv widmet sich der Rechtswirklichkeit in Gefängnissen. Somit befasst sich das Strafvollzugsarchiv nicht nur mit dem Sammeln von Gesetzmaterialen, Gerichtsentscheidungen und juristischer sowie kriminologischer Literatur, sondern führt auch Forschungsprojekte zum Gefängniswesen durch.

Lehre

Das durch den Briefkontakt vermittelte Verständnis der Situation des Gefangenseins und des Gefängnisses fließt in die Lehre an diversen Hochschulen (FH Dortmund, Universität Bremen, Universität Hamburg) ebenso ein wie in wissenschaftliche Publikationen und rechtspolitische Auseinandersetzungen.

Blog

In unserem Blog wollen wir über rechts- und kriminalpolitische Entwicklungen, über neue Rechtsprechung, aktuelle Forschung und sonstige Themen rund um das Gefängnis berichten.

Bis einer stirbt – Kein Arzt für Gefangene? ARD Beitrag zur medizinischen Versorgung im Knast

Menschen in Haft sind in der Regel kränker als Menschen in Freiheit. Während ihrer Haftzeit ist der Staat für ihre Gesundheitsversorgung zuständig. Doch Gefangene berichten über dramatische Zustände und fehlende medizinische Behandlung.

Promovieren in Haft? Aufruf zur Studienteilnahme

Aufruf: Das Strafvollzugsarchiv bittet Gefangene/Untergebrachte, die in Haft promoviert haben, promovieren wollten oder jemand kennen, bei dem dies der Fall ist, um Kontaktaufnahme für eine kleine Studie zu diesem Thema.

Aktionstage Gefängnis 2024: Würde – Mitbestimmung – Teilhabe

Teilt eure Geschichten, Eindrücke und Überlegungen gerne mit uns! Erzählt auch gerne euren Angehörigen und Freund*innen von der Aktion, vielleicht möchten die auch mitmachen? Einsendung sind möglich bis Ende September.

Vorträge von Lisa Grüter & Christine Graebsch zum Nachhören auf Radio Dreyeckland

Vom 05. bis 07. März 2024 fand an der Fachhochschule Dortmund, unter dem Titel „Sicherungsverwahrung – und kein Ende?“, eine interdisziplinäre Tagung statt. Radio Dreyeckland veröffentlicht zwei Vorträge zum Nachhören.

ÜberLeben in Haft – im Gespräch mit Thomas Meyer-Falk (Dortmund)

Im Sommer 2023 wurde Thomas Meyer-Falk nach fast 27 Jahren in Haft entlassen. Im Dortmunder Nordpol wird TMF seine Erfahrungen teilen, wie man diese lange Zeit im Gefängnis überlebt. Es geht um die Bewältigung der Isolationshaft, die Bedeutung und Ausführungen und Soliarbeit.  Auch soll ein Fokus darauf gelegt werden, welche Vorbereitungen Menschen treffen sollten, die sich auf eine Inhaftierung einstellen müssen und was nach der Entlassung aus dem Gefängnis geschieht, unabhängig davon, ob die Haftzeit kurz oder lang war. 

EINLADUNG | FACHTAGUNG THEATER KONSTANZ | 16.–18. April 2024
HAFTmitWIRKUNG Partizipation und Mitsprache durch Kunst- und Kulturprojekte in Gefängnissen. Fachtagung vom 16.–18. April 2024 | in der Spiegelhalle des Theater Konstanz Teilnahmegebühr: 1 Tag: 20,00 € p.P. | Festivalpass für alle 3 Tage: 50,00 € p.P. (exkl....
Radiofeature: Werden in Abschiebehaftanstalten Menschenrechte verletzt?

Deutschlandfunk Kultur Beitrag: „Menschen in Abschiebehaft sind keine Straftäter. In der Praxis gibt es aber kaum Unterschiede zum Strafvollzug, sagen Helfer. Sie kritisieren, dass Insassen isoliert und fixiert werden – und dass die Fälle zu wenig dokumentiert werden.“

Justice for All Comparative Report

The JUSTICE FOR ALL project aims to strengthen the rights of persons with intellectual and/or psychosocial disabilities who are deprived of their liberty in a criminal context. It also promotes judicial cooperation and mutual recognition in criminal matters within the EU. Here is a Comparative Report.

Bayerisches Oberstes Landesgericht watscht die Strafvollstreckungskammer des LG Augsburg

Eine weitere Entscheidung des BayObLG zu Gunsten eines Gefangenen mit Substitutionsbedarf, in der das BVerfG eine einstweilige Anordnung erlassen hatte. Hier wird deutlich, was genau die Strafvollstreckungskammer in der Sache alles unterlassen hat, und für das sie nun gewissermaßen paar ghörige Watschen kassiert hat. Den vollständigen Beschluss stellen wir hier zur verfügung.

NDR-Beitrag über (zu) niedrige Gefangenenentlohnung im Knast

Panaroma 3, das Politik-Magazin des NDR, berichtete am 16.01.2024 über die unzulässige Entlohnung von Gefangenenarbeit im Strafvollzug. Der Beitrag ist in der Mediathek der ARD abrufbar.

„Strafe muss nicht sein,
Freiheitsstrafe erst recht nicht.“

Wer wir sind

Denis Pécic

Gründungsmitglied
(1928 – 2015)

Johannes Feest

Professor im Ruhestand

Christine Graebsch

Professorin an der Fachhochschule Dortmund

Sven-U. Burkhardt

Rechtsanwalt und Vertretungsprofessor an der Fachhochschule Dortmund

Lia Schulze

Studentische Hilfskraft

Tim Kämper

Rechtsanwalt

Melanie Schorsch

wissenschaftliche Mitarbeit

Michael Reiners-Leich

Studentische Hilfskraft

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

5 + 10 =